Pierluigi Billone
home  kontakt  

 


Pierluigi Billone
Pierluigi Billone

Foto © Benjamin Chelly

„Billone gehört zu jenen seltenen Magiern, welche die lineare Zeit außer Kraft zu setzen im Stande sind. Man vermeint bei seiner Musik einen kultischen Raum zu betreten.“
(Heinz Rögl)

„Seine radikale Gangart hat ihn dahin geführt, unerhörte Klangwelten zu erforschen und eigene instrumentale und vokale Techniken zu entwickeln. Aber zur selben Zeit befinden sich seine Inspirationsquellen in einer archaischen Welt, in einem Universum der Sakralität, als wenn bei ihm die fortschrittlichste Position der Moderne die Essenz des Phänomens Musik selbst erreichen würde.“
(Philippe Albéra)


Pierluigi Billone, 1960 in Italien geboren, lebt in Wien.
Er studierte bei Salvatore Sciarrino und Helmut Lachenmann.

Seine Musik wurde vom Klangforum Wien, dem Ensemble Intercontemporain,
dem Ensemble Modern, dem Ensemble Recherche, Instant Donné, Ensemble Contrechamps und anderen aufgeführt und ist bei Festivals wie den Donaueschinger Musiktagen, Wien Modern, den Wittener Tagen für neue Kammermusik, Ars Musica Bruxelles und dem Festival d’Automne à Paris zu hören. Zahlreiche Rundfunkübertragungen haben ihn auch über Europa hinaus bekannt gemacht.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Dirigenten Emilio Pomárico, mit den Schlagzeugern Christian Dierstein und Adam Weisman, der Fagottistin Lorelei Dowling, der Bratschistin Barbara Maurer, dem Klarinettenduo Stump-Linshalm und den Sängern Frank Wörner und Alda Caiello, für die er Solostücke und Soloparts schrieb.

Für seine Werke erhielt er den Kompositionspreis der Stadt Stuttgart (1993), den Busoni-Kompositionspreis der Akademie der Künste Berlin (1996), den Wiener Internationalen Kompositionspreis (2004), den Ernst-Krenek-Preis der Stadt Wien (2006) und den Kompositionspreis der Ernst von-Siemens-Musikstiftung München ausgezeichnet (2010).

Pierluigi Billone war 2006-2008 Gastprofessor für Komposition an der Kunstuniversität Graz, in 2009 an der Musikhochschule Frankfurt, und von 2010 bis 2012 wieder an der Kunstuniversität Graz.

Er wird regelmäßig eingeladen, Kompositionsseminare und Gastvorlesungen zu halten (Ferienkurse Darmstadt 2010, Impulse Akademie Graz 2011, Tzlil Meducan Israel 2011, MCME International Academy Russland 2011, Ferienkurse Darmstadt 2012, PAS-E Venezia 2012, Impulse Akademie Graz 2013, Tzlil Meducan Israel 2014, MCIC Madrid 2014, Ferienkurse Darmstadt 2014, IEMA-Ensemble Modern Akademie, Conservatoire Paris, Conservatorium Amsterdam, Musikuniversität Wien, Harvard University Boston, Columbia University NY).

Seine Musik erscheint auf den CD-Labels: Kairos, Stradivarius, Col-legno, Durian, EMSA und Ein_Klang.